Bergsehnsüchtig

Draußen unterwegs

Alpenüberquerung: Tegernsee – Sterzing

Zugegeben, für Puristen ist dieser Alpencross keine ‘richtige’ Alpenüberquerung. Darüber lässt sich vortrefflich streiten. Daran möchte ich mich nicht beteiligen. Denn unabhängig davon, ob die obligatorische Hüttenübernachtung zu einer Alpenüberquerung gehört oder nicht: Diese Alpenüberquerung lässt für Weitwandereinsteiger keine Wünsche offen. Nicht zu vergessen, die auch hier vorhandenen grandiosen Landschaften.

Wir haben uns für eine ungeführte Alpenüberquerung entschieden. Was aber auch überhaupt nicht nötig ist. Die Wege sind durchweg problemlos begehbar und sehr gut ausgeschildert. Da braucht es keine Bergführerausbildung für, nur Kondition und Lesekompetenz. Da wir den Cross über einen Anbieter (Feuer & Eis – die Nennung erfolgt freiwillig und ohne Verpflichtungen meinerseits, sondern aus Zufriedenheit) gebucht haben, liegen uns auch die Wegbeschreibung bis ins kleinste Detail sowie die entsprechenden GPS-Tracks vor. Es kann also eigentlich nichts schiefgehen. Außer vielleicht, dass die gebuchten Hotels nicht unseren Erwartungen entsprechen könnten (was sie 1,5 mal nicht gemacht haben). Denn ein eigenes Bad und Zimmer gehören für uns auch zu so einer Alpenüberquerung. Da sind wir überhaupt nicht puristisch. Ok, man kann keine Sonnenuntergänge direkt in den Bergen genießen – das verliert man bei unserer Reise-/Wanderform. Doch man gewinnt erholsamen Schlaf – schließlich ist es noch Urlaub ;-).

PS: Auf die Möglichkeit des Gepäcktransports haben wir verzichtet und die großen Rucksäcke die ganze Woche selbst getragen oder wie es der Wirt der 1. Unterkunft sagte: “Die Jugend trägt selbst.”

Die einzelnen Etappen im Überblick

Tag 1: Start – Rund um den Tegernsee

Eine saftige Wiese: Das ist der Startpunkt unserer Alpenüberquerung vom Tegernsee nach Sterzing. Sie dient…

Tag 2: Die Blauberge rufen – Es geht gleich hoch hinaus

Der zweite Tag startet für uns mit einer kurzen Busfahrt. Sie bringt uns in die…

Tag 3: Unterwegs am Achensee

Die heutige Etappe beginnt wieder mit einer kurzen Busfahrt. Wenn auch freiwillig. Denn der Hatscher…

Tag 4: Was für Ausblicke – Zillertal, Rofangebirge, Karwendel…

Bevor es heute so richtig losgehen kann, steht einmal mehr die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel an.…

Tag 5: Der Höhepunkt – Aus dem Zillertal zum Sidanjoch

So stellt man sich eine Weitwanderung vor: Rucksack aufsetzen, vor die Unterkunft treten und sofort…

Tag 6: Der Alpenhauptkamm wird überschritten

Integraler Bestandteil dieser Alpenüberquerung – und manchmal auch ein Vorwurf – ist die Nutzung von…

Tag 7: Es ist leider schon wieder vorbei

Sterzing ist das Ziel des heutigen Tages und gleichzeitig ist es auch das Ziel unserer…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Back to top